Schülerinnen- und Schülerberatung

Schülerinnen- und Schülerberatung versteht sich als Prävention. 

Dies bedeutet zwar nicht, dass man immer vor dem Problem da ist, jedoch kann man vorbeugende Maßnahmen setzen und im Fall der Fälle schnell und effizient vor Ort eingreifen. 

 

Die Arbeit basiert auf persönlichen Beziehungen und 
Vertrauen
 
– und zwar zu allen KooperationspartnerInnen an der Schule.

Es gibt kein starres Konzept am Schulbeginn, sondern die Tätigkeit orientiert sich stark daran, welche Themen und Anliegen von den Jugendlichen angesprochen werden  (emanzipatorischer Ansatz).

 


Die Beratung kann von allen genutzt werden und ist grundsätzlich freiwillig und vertraulich!

Team

Birgit Mondre

 

Rudolf Feichtinger, BA

 

Mag.Martina Spitzer

 

Kontakt